schlammspringer.npage.de

 

 

 

Zur Vergesellschaftung der Schlammis, kann man nur eines sagen:

 

 

 

Bei den großen Arten, Papilio (Barbarus) ist eine Vergesellschaftung mit anderen Tieren unmöglich !

Versuchen kann man es mit kleinen Brackwasserschnecken und Gänsefußseesternen. Alles andere wird gejagt, gefunden, geknackt und......gefressen

 

Bei den kleinen Arten, Novemradiatus ist ein Zusammenleben mit div. Winkerkrabben, Mangrovenkrabben, Brackwassereinsiedlerkrebsen, Gänsefußseesterne und Schnecken  möglich !

( wer nachlesen will: Winkerkrabben im Gezeitenbecken )


 

Beispiele für Brackwasserschnecken

( Bilder und Haltungsinfos:  Wirbellose Michael Nadal )

:   Clithon corona ( Brackwasser )

 

  Clithon sowerbyana ( Brackwasser )

  Vittina coromandeliana ( nur bei höherem Salzgehalt )

Neritina sp. Tiger ( Brackwasser )

Pachymelania byronensis (Brackwasser)

 


Afrikanischer Brackwasser Einsiedlerkrebs

Clibanarius africanus

braucht natürlich auch Ersatzschneckenhäuser im Aquarium !

Bild und Infos:  Diskusmann


Gänsefußseesterne 

Asterina sp. vertragen Brackwasser sehr gut und vermehren sich schnell!


Diverse Winkerkrabben ( Bilder folgen )

wichtig ist das die Krabben viel Licht bekommen, also viele Röhren, HQIs "draufhauen", ansonsten sieht man sie nur selten. Außerdem ist Brackwasser unbedingt erforderlich, einmal mit Süßwasser in Berührung gekommen, werden die Krabben sterben.

Infos: Interaquaristik

oder: Panzerwelten

 


Mein Projekt in ferner Zukunft:

Vorstellen könnte ich mir auch die Vergesellschaftung mit Landeinsiedlerkrebsen. Dabei müßte das Aquaterrarium aber Abmaße haben, das die Landeinsiedlerkrebse auch genug Fläche und tiefen Bodengrund zu Verfügung haben ( eingraben wegen Häutung ). Außerdem muß die Strandzone flach ansteigend verlaufen, damit die Krebse gut aus dem Wasserbereich kommen, da sie sonst ertrinken. Die Leks könnten warscheinlich auch mit den großen Arten von Schlammis ( Barbarus )gehalten werden, da sie gegen eventuelle "Angriffe" der Schlammis durch ihr Schneckenhaus, das sie mit ihrer dicken Schere verschließen können, geschützt sind.

Ich könnte mir vorstellen das ein Aquaterri von 3 m Länge geeignet wäre ( vielleicht 1,4 m Wasserteil mit Schlammis, 80cm Strandfläche und 80cm Waldteil )

wobei der Waldteil z. B. so wie mein Landeinsiedlerkrebsterrarium strukturiert sein kann ( nur Strandteil sollte größer ausfallen)

Coenobita brevimanus in Action

Infos zur Haltung:  Landeinsiedlerkrebsinfos

Kaufen kann man fast alle Arten bei:  Landeinsiedlerkrebse

oder hier:  Hermy france