schlammspringer.npage.de

 

Die Gruppe der Schlammspringer teilen sich in 7 Gattungen und 34 Unterarten auf. Sie leben im asiatischen und afrikanischen Raum. Auch in Australien sind sie zu finden, wohin gegen sie in Amerika gänzlich fehlen.

Sie bewohnen die gezeitenabhängigen Mangrovensümpfe an den Küsten, wo sich das Süßwasser der Flüsse mit dem Salzwasser des Meeres vermischt.

 

 

Es herrschen Lufttemperaturen zwischen 25-30° und die Luftfeuchtigkeit kann bis zu 90% betragen. Der Bodengrund besteht aus sandigem Lehm.

 

 

Die Fische leben dort in selbstgegrabenen Wohnröhren ( burrows ), die an der Oberfläche, pyramidenförmig aus Schlamm aufgeschichtet sind. Die Röhre mündet in eine Kammer, in der die Fische auch ableichen. Solche Bauten können bis zu 1m tief sein und werden gegenüber Artgenossen heftig verteidigt. Dies tun sie durch heftiges Kopfnicken ( ähnlich wie bei Leguanen) und aufstellen der Rückenflosse. Schlammis führen ein fast schon " amphibisches " Leben. Bei Flut klettern die Tiere, die übrigens keine wirklich guten Schwimmer sind , auf überwasserliegende Mangrovenwurzeln. Bei Ebbe gehen sie auf die Jagt nach allem was sie überwältigen können und in ihr Maul passt.

 

 

 

In diesem Video bekommt Ihr eine genauere Vorstellung:

 

Lebensraum Schlammspringer